Als Rastplätze für die Seele werden sie gern bezeichnet. Dabei lädt ihr Umfeld meist nicht zum Verweilen ein. Dennoch tankt jährlich rund eine Million Menschen Trost und Kraft in einer der deutschen Autobahnkirchen.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt