In variablen Holz-Modul-Bauten könnten Flüchtlinge nach Auffassung von Architekten und Stadtplanern menschenwürdiger und zugleich preiswerter unterkommen als in Containern. «Die Städte müssen unweigerlich neue planerische Lösungen und Strategien entwickeln», sagte die Präsidentin der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH), Brigitte Holz, am Dienstag in Frankfurt angesichts der steigenden Zahl von Asylsuchenden.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt