Am 30. Mai endet der Meldeschluss für den Kölner Architekturpreis 2014

Alle drei bis fünf Jahre wird einer der ältesten deutschen Architekturpreise vergeben. Der Kölner Architekturpreis kap. Vier Jahre sind seit der letzten Auslobung und Preisverleihung im Jahr 2010 vergangen – vier Jahre in denen so mancher preisverdächtige Bau in Köln und um Umgebung entstanden ist – uns jedenfalls, würden einige einfallen.

Bei der letzten Verleihung 2010 gehörten zum Beispiel >>Kolumba von Peter Zumthor, die >>Grundschule Buschfeldstraße von Johannes Schilling oder die >>SeilerHöfe, geplant von Trinkt und Kreuder, zu den Preisträgern.

Bereits zum zwölften Mal werden, für den seit 1967 bestehenden Architekturpreis, „herausragende baukünstlerische Leistungen und Projekte mit urbaner Ausstrahlung“ gesucht, die „das Gesicht unserer gestalteten Umwelt prägen“. Aber auch neue Bautypologien und Planungsstrategien sollten eingereicht werden. Dabei geht es nicht alleine um die Leistung der Architekten, sondern es soll gleichermaßen auch der verantwortungsvolle Part des Bauherren gewürdigt werden. Im Gegensatz zu Architekturwettbewerben beziehen sich die zu vergebenden Preise auf bereits Realisiertes, auf Bauwerke, die in einem langen Prozess mit vielen Beteiligten entstanden sind. An dem fertigen Bauwerk in seiner tatsächlichen Situation wird ablesbar sein, ob die Idee dem Prozess der Realisierung standgehalten hat.

Noch bis Ende Mai können Architekten mit ihren Bauherren Projekte einreichen. In die Wertung kommen nach dem 1. Januar 2010 fertig gestellte Bauprojekte in Köln, dem Rhein-Erft-Kreis und weiteren Gemeinden im Oberbergischen und Rheinisch-Bergischen Kreis.

Die bunt besetzte Jury mit Emanuel Christ; Basel, Laura Fogarasi-Ludloff; Berlin, Christoph Elsässer; Rotterdam, Joachim Krausse; Dessau und Anna Viebrock; Berlin trifft ihre Entscheidung Mitte September. Die nachfolgende Ausstellung alle eingereichten Arbeiten wird im Riphahnsaal des Kölnischen Kunstverein am 22.09.2014 eröffnet.

 

Alle Daten auf einen Blick:

Die formalen Kriterien finden sich ab dem 28.03.2014 als pdf-Datei >>hier oder werden auf Anfrage bei der Geschäftsstelle des BDA Köln Bund Deutscher Architekten, c/o Haus der Architektur Köln, Josef-Haubrich-Hof 2, 50676 Köln, Tel.: 0221/32 73 37, Fax: 0221/33 12 97 per Telefax oder Email verschickt.

Einsendetag der Beiträge ist am 02.09.2014.

 

Lesen Sie auch zum Thema:

>>Entschleunigte Preise
25.09.2010
Der Kölner Architekturpreis 2010 ist vergeben: Aus 104 eingereichten Arbeiten erhalten fünf Projekte eine Auszeichnung, neun weitere eine Anerkennung.

 

Preise und Anerkennungen 2006

Preise und Anerkennungen 2010

 

Barbara Schlei
Redaktion koelnarchitektur.de

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Eine Reaktion auf “Anerkannt gut”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.