Planung von oben – Entwicklung von unten. Wie kann die Mischung gelingen? © Eva Rusch, icon-design.de, Köln

BDA Exkursion mit Boris Sievers durch Mülheim

Noch führen wenige Wege in und durch das Areal, zwischen Deutz-Mülheimer Straße, Hafen und Zoobrücke, das lange im Dornröschenschlaf lag – urbane Flächen und doch irgendwie Niemandsland. Nach dem Rückgang der Industrie und des Gewerbes standen im Mülheimer Süden zahlreiche Gebäude leer, die Infrastruktur verfiel und die Freiflächen verwahrlosten. Es gibt fotogene alte Fabrikhallen, viel freien Raum in Flussnähe, günstige Mietpreise. Und folglich viele finanzarme, aber ideenreiche Initiativen. Pioniere entdeckten vor gut einem Jahrzehnt die Qualitäten im Gebiet: kostengünstiger Raum für Ateliers und Büros, trendige Locations für Events und Partys, wenig Einschränkungen durch Wohnnutzung und die Nähe zum Rhein mit großzügigem Freiflächenangebot.

.

Planung von oben – Entwicklung von unten
.

Doch: 2012 leitete die Stadt Köln für die Entwicklung des südlichen Mülheims ein Planungsverfahren ein. Das Ergebnis ist ein gemeinsamer Masterplan der Büros Bolles + Wilson, Münster, und ksg kister scheithauer gross, Köln, mit dem Landschaftsarchitekten Andreas Kipar aus Duisburg. Er wird bereits von der Stadt umgesetzt und trifft auf die zahlreichen Initiativen vor Ort, die dem Stadtteil seit längerem „von unten“ ein neues Gesicht geben. Den Standort langsam und schrittweise in kleinem Maßstab und durch eine Verbindung aus high budget und low budget zu entwickeln – das ist die Strategie der Stadt, um die Mischung zu wahren oder überhaupt erst entstehen zu lassen. Wird es gelingen?

Der Stadtführer Boris Sieverts veranstaltet mit seinem Büro für Städtereisen Exkursionen in die unerforschten inneren und äußeren Randgebiete unserer Metropolen und Ballungsräume.

Leitung: Boris Sieverts, Stadtführer, Köln

BDA Köln Exkursion: Chancen für den Mülheimer Süden

Anmeldung erforderlich an: info@bda-koeln.de
oder 0221.327337.

Kosten: 10 Euro pro Person, für BDA-Mitglieder kostenfrei.

Weiterer Termin: Freitag, 13.10.2017

red| bs

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.