Das fast leere Haus, Foto: Hélène Binet, ©Kolumba, Köln

10 Jahre Kolumba

In ungewöhnlichen Ausstellungsformaten feiert Kolumba mit einem langen Wochenende im fast leeren Haus seinen zehnten Geburtstag.

 

Individuell

Unter dem Titel „Individuell“ erkundet der Schweizer Künstler Eric Hattan (geb. 1955) das Museum vor und hinter den Kulissen. Er untersucht weniger die Architektur, sondern befragt vor allem Ordnungssysteme und Handlungsmuster, die eine Institution wie ein Kunstmuseum lebendig halten und prägen. Was wäre, wenn man die Dinge auf den Kopf stellen würde?

 

Das fast leere Haus, Foto: Hélène Binet, © Kolumba, Köln

 

Interdictor

Der amerikanische Komponist Marek Poliks (geb. 1989) ist Urheber des „Interdictor“, dessen Titel auf die Filmsaga „Star Wars“ Bezug nimmt. Im Rahmen einer Werkstattausstellung dient der Aufbau in Kolumba als Basisstation der raumschiffartigen Klangmaschinerie, die im kommenden Jahr auf der Münchener Biennale – Festival für Neues Musiktheater uraufgeführt werden wird. Der Anblick des Raumschiffes öffnet ein weites Feld ambivalenter Emotionen und verheißt Flucht wie Aufbruch in neue Welten…

 

Büro für Augen, Nase, Zunge, Mund, Herz, Hand und Maske (die alles überdeckt)

Im „Büro für Augen, Nase, Zunge, Mund, Herz, Hand und Maske (die alles überdeckt)“ einer künstlerischen Aktion des Kunsthaus KAT 18, wird an den drei Tagen noch einmal heftig gearbeitet. Nicole Baginski, Tanja Geiß, Patrick Henkel, Susanne Kümpel, Andreas Maus, Michael Müller und Anna Rossa, die unter der Leitung der tschechischen Künstlerin Eva Kot’átková (geb. 1982) zu dieser Gruppenausstellung fanden, werden ihren Raum in Besitz nehmen und die Büroarbeit durch kleine performative Handlungen ins Poetische erweitern.

Musée Sentimental

In den übrigen Ausstellungsräumen holen wir das nach, was sich viele Besucher zur Eröffnung des Gebäudes gewünscht hatten: Die Architektur (fast) ohne Kunst auf sich wirken lassen zu können; mit dem Unterschied, dass man jetzt für drei Tage ein imaginäres „Musée Sentimental“ erleben wird, da man sich in den leeren Räumen mit den Spuren einer zehnjährigen Ausstellungsgeschichte an Situationen und Werke erinnert.

Das fast leere Haus, Foto: Hélène Binet, © Kolumba, Köln

 

Das lange Wochenende ist Finale unseres einjährigen Nachdenkens „Über das Individuum“. Der Eintritt an diesen Tagen ist frei. Eine Auswahl unserer Bücher wird zu deutlich reduzierten Preisen angeboten. Feiern Sie mit!

 

Stefan Kraus, Ulrike Surmann, Marc Steinmann, Barbara von Flüe

 

10 Jahre Kolumba
Das (fast) leere Haus!
19. bis 21. August 2017
Sa 12 – 22 Uhr / So und Mo 12 – 17 Uhr
Eintritt frei

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.