Niteroi_Pra+ºa Popular Caminho, Oscar Niemeyer, Niteroi_copyright a-tour
Auf ihren Reisen schöpfen unsere Kollegen von Guiding Architects aus dem Vollen, zum Beispiel in Brasilien. Niteroi, Praça Popular – Caminho, Oscar Niemeyer @a-tour

Architekturreisen mit unseren Netzwerkpartnern von Guiding Architects

koelnarchitektur.de kann man ja bekanntermaßen auch dreidimensional erleben: Mit unserem Projekt Archipedes bieten wir Architekturführungen mit Profil in Köln und Umgebung. Wir schätzen und lieben unser täglich Brot, und manchmal essen wir auch gerne Torte! In Köln ist ja baulich gesehen nicht gerade Tortenzeit, aber unsere Netzwerkpartner von Guiding Architects haben gut gefüllte Teller. Mit gesundem Neid stellen wir Ihnen gerne vor, was sie so gerade anrichten.

Unsere Touren maßschneidern wir normalerweise auf Gruppenanfragen hin, aber wenn Sie Lust auf eine Architekturreise mit Gleichgesinnten zu baukünstlerischen „Tortenstücken“ haben, müssen Sie nicht auf die nächste Büroexkursion warten.

Rio, Riga, Rotterdam

Unsere Kollegen haben drei spannende Reisen geplant. Die erste führt im Mai quasi nach nebenan, nach Rotterdam und Amsterdam. Die Begegnung mit Rotterdam bietet gerade für Kölner einen aufschlußreichen Vergleich, hat doch die Stadt mit dem größten Hafen Europas, genauso wie die Domstadt, mit einer weitgehenden Zerstörung im 2. Weltkrieg umgehen müssen.

Hauptbahnhof Rotterdam_Team CS_copyright_architour.nl

Was für ein Entrée! Und die Cafés nebenan, wo man sitzen und staunen kann, sind genauso spektakulär. Hauptbahnhof Rotterdam, Team CS @architour.nl

 

Perlen der Nachkriegszeit stehen neben Neubauten wie der urtierartigen Markthalle von MVRDV, dem Stadtverwaltungsbau Timmerhuis und dem Hochhaus De Rotterdam von OMA. Im Hinblick auf einen zugleich kreativen und pragmatischen Umgang mit dem Stadtraum gibt es in den Niederlanden viel zu lernen. Rotterdam zieht alle Register, auch wenn es im Vergleich zu Amsterdam nur eine Mini-Altstadt mit Grachtenromantik zu bieten hat, und diese liegt nicht einmal im Zentrum.

Schwimmende Wohnungen auf IJburg_Amsterdam_ div. Architekten_copyright_architour.nl

Amsterdam, Schwimmende Wohnungen auf IJburg, diverse Architekten @architour.nl

 

Leben mit dem Wasser und künstliche Landschaften sind auch die Stichworte für Amsterdam. In den letzten zwanzig Jahren sind die Uferzonen wiederbelebt worden, und unkonventionelle neue Wohnviertel auf Neuland entstanden. Anneke Bokern, die als deutsche Architekturjournalistin in Amsterdam lebt, kennt sich aus und freut sich auf Besucher.

 

nordish by nature: Stockholm, Helsinki, Tallinn, Riga

Stockholm_ticket-b

Stockholm, Waldfriedhof, Sigurd Leweretz und Gunnar Asplund @ticket-b

 

In Juni geht es weiter in den Norden, mit dem Schiff rund um die Ostsee. „Skandinavien galt als wichtigstes Reiseziel der ersten Architektengeneration nach dem Zweiten Weltkrieg. Dort studierte man die Gelassenheit gegenüber Ideologien und die Heiterkeit eines individuell komponierten Klassizismus,“ erläutert Torsten Stern, Inhaber von a-tour in Hamburg, der auch diese Reise gestalten wird zusammen mit ortsansässigen Spezialisten, die ein breites Themenspektrum auffächern werden. In Riga beispielsweise ist das der Architekt Professor Blums, Autor und Berater des Lettischen Staatspräsidenten im Fragen Denkmalschutz, der auch schon Meinhard von Gerkan durch die Stadt begleitet hat.

Akademischer Buchladen_Alvar Aalto_Helsinki_copyright a-tour

Klassiker der Moderne in der Welt-Designhauptstadt von 2012: Helsinki, Akademischer Buchladen, Alvar Aalto @a-tour

 

São Paulo, Brasilia, Rio de Janeiro und Belo Horizonte

Im November fliegen wir natürlich in die Sonne. Die Reise nach Brasilien führt in die drei größten Städte des Landes und zu einem Geheimtipp: Dieser Begriff ist wirklich angebracht für Inhotim, dem Zentrum für Gegenwartskunst in Belo Horizonte, mit einem 300.000 qm großen tropischen Park und über 500 Kunstwerken.

 

Niteroi_Museu de Arte Barbara Iseli

Niteroi, Museu de Arte Contemporânea, Oscar Niemeyer @Barbara Iseli

 

Barbara Iseli ist eine Schweizer Architektin und lebt seit 2012 in Rio. Sie wird Ihnen die Eigenarten der kontrastreichen Städte Brasiliens nahe bringen: „São Paulo ist mit über 11 Millionen Einwohnern eine der größten Städte der Welt und die bevölkerungsreichste in der südlichen Hemisphäre. Rio de Janeiro, UNESCO Weltkulturerbe, wird wegen der landschaftlichen Kulisse auch Cidade Maravilhosa – die wunderbare Stadt – genannt. In den späten 1950er Jahren erbaut, ist Brasilia eine der jüngsten Hauptstädte der Welt. Lucio Costa und Oscar Niemeyer haben mit der Planung und dem Bau der Stadt Weltberühmtheit erlangt. 1987 wurde Brasília von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.“

Und wenn es dann doch eine Spur nahräumlicher sein soll, schließen Sie sich doch unseren nächsten Köln Touren in den Deutzer Hafen oder zum Thema Brutalismus an. Und Torte essen kann man ja auch beim Konditor.

 

Ira Scheibe

 

 

Zur Internetseite von guiding-architects

 

 

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*