Clouthgelände, Halle 17 vor der Sanierung. Foto: Stefan Zeltwanger

Das BDA Montagsgespräch on Tour spaziert mit Bernd Streitberger über die ehemaligen Clouthwerke.

Mit dem Abbruch der ehemaligen Gummiwerke auf dem Clouth-Gelände endet zwar ein Stück Kölner Industriegeschichte, aber der Blick in die Zukunft verspricht viel. Bis Ende 2019 sollen hier mehr als 1000 Wohnungen und 25 000 Quadratmeter für Gewerbezwecke entstehen. Angestrebt wird eine Mischung unterschiedlicher Wohn- und Lebensformen, auch Restaurants, Cafés und Kreativfirmen sollen eine Bleibe finden. Lange Zeit prägte die 1867 gegründete Rheinische Gummiwarenfabrik Franz Clouth das Stadtbild und Quartiersleben von Nippes. Nach Zwischennutzungen durch Film-produktionen und Künstler bietet das jahrelang weitgehend brachliegende Industrieareal großes Potential und charmante Substanz für neues Wohnen.

2003 erwarb die Stadt Köln das Areal und lobte einen Wettbewerb für dessen Neugestaltung aus. Der zweitplatzierte Entwurf von scheuvens + wachten, Gerber Architekten bildete die Basis für den 2009 erstellten Bebauungsplan. Der Entwurf überzeugte durch sein klares städtebauliches Konzept, die Schaffung neuer Übergänge zum benachbarten Johannes-Giesberts-Park sowie die Bewahrung vorhandener Werks-straßen und wichtiger Industriebauten. Unter Denkmalschutz stehen die Hallen 17, 18 und 23 sowie die Pförtnergebäude an den Toren 1, 2 und 4 und die Gebäudefassade entlang der Niehler Straße.

Entwickelt wird das Gelände durch die Entwicklungsgesellschaft ‘moderne stadt’, die zu etwa gleichen Teilen der Stadt Köln und dem Stadtwerkekonzern gehört. Nach seiner Amtszeit als Dezernent für Stadtplanung in Köln leitet Bernd Streitberger nun die Geschicke der Stadtentwicklungsgesellschaft.

Noch braucht es für die Begehung der Baustelle festes Schuhwerk, auch wenn die ersten Wohnungen bereits bezogen und die Abbrucharbeiten seit Mitte 2015 beendet sind. Für das BDA-Montagsgespräch on Tour am 25. April öffnet sich das Baustellentor und Bernd Streitberger, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft ‘moderne stadt‘ führt über das Gelände.

 

25.04.2016 | 17.00 -19.00 Uhr Führung mit Bernd Streitberger, moderne stadt

 

Ein Anmeldung ist erforderlich an: info@bda-koeln.de

Unkostenbeitrag: 10 €, für BDA-Mitglieder ist die Führung kostenfrei. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.

 

 

 red/bs

 

Lesen Sie auch zum Thema:
Herzstück Herzschmerz
Was tut die Halle 17 für das Clouth-Quartier?
22.02.2016

 

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.