Wir basteln für Köln

Ein regnerisches Adventswochenende, Schere, Locher, Schnur, rote Farbe (bis auf den Regen alles Photoshop!) und ein Magnolienzweig aus dem Nachbargarten – da waren wir doch mal richtig produktiv.

 

Und jetzt sind unsere Leser dran:

Nennen Sie uns mindestens vier der sieben Kölner Konversionsflächen, die uns zu dem Schmuck unseres Barbarazweiges inspiriert haben.

Ein Hinweis: Die Flächen sind nicht maßstabsgetreu abgebildet, hängen aber genordet.

Und noch ein Tipp: Und wenn Sie unsere Beiträge 2015 regelmäßig gelesen haben, sollte Ihnen die Lösung des Rätsels nicht allzu schwer fallen. Doch weil man sich nicht alles merken kann, besitzt koelarchitektur ein vollständiges Archiv und eine sehr hilfreiche Suchfunktion!

Das müsste doch zu knacken sein!
Schicken Sie die Lösung bitte bis zum 18. Dezember 2015 18.00 Uhr an: redaktion@koelnarchitektur.de

 

 

Wir versenden die Gewinne noch vor Heiligabend

Wieder gibt es einige ganz besondere Preise zum Selberbehalten oder Weiterverschenken, die wir unter den Einsendern der richtigen Lösung verlosen:

gabentisch 3

Der Gabentisch: Fünf ganz besondere Preise zum Selberbehalten oder Weiterverschenken warten auf die richtigen Einsendungen. 3 x der Dokumentarfilm: Die Böhm – Architektur einer Familie und 2 Exemplare Archipendium 2016.

 

3 Exemplare: Die Böhm – Architektur einer Familie

Ein Dokumentarfilm Maurizius Staerkle Drux

Gottfried Böhm, 95 Jahre alt, gilt als wichtigster Architekt Deutschlands. Als Sohn eines Kirchenbauers ist er Patriarch einer Architektendynastie, zu der inzwischen seine Söhne Stephan, Peter und Paul gehören. Mit herausragenden Großbauten gelingt es ihnen, aus dem Schatten des berühmten Vaters zu treten. Aber nicht zuletzt die Krise der Baubranche in Deutschland schürt die Konkurrenz zwischen den Brüdern. Als Gottfrieds Frau Elisabeth, ebenfalls Architektin, stirbt, verliert die Familie ihr emotionales Zentrum und ihre maßgebliche Inspirationsquelle. Hat die fragile Architektur des Familienbetriebs noch eine Zukunft?
Der Film zeichnet ein ebenso intimes wie prägnantes Familienportrait und erzählt von der Komplexität und Untrennbarkeit von Leben, Liebe, Glauben und (Bau-)Kunst.

Herzlichen Dank an den RFF-Real Fiction Filmverleih, Köln

 

2 Exemplare: ARCHIPENDIUM 2016

ARCHIPENDIUM ist eine einzigartige Zusammenstellung zeitgenössischer Baukultur in kompaktem Format. Der neue Architekturkalender zeigt 366 Tage neue Tendenzen der Architektur.

Jedes Kalenderblatt in übersichtlichem, klarem Layout liefert alle wesentlichen Informationen zu jeweils einem Architekturprojekt in Wort, Bild, Plan und Grundriss (vollformatiges Foto auf der Vorderseite, Kurzbeschreibung mit Plan/Grundriss auf der Rückseite). Als Architektur-Kompendium in kompakter Form steht der Kalender klassischen Architektur-Nachschlagewerken in nichts nach.

Herzlichen Dank an ARCHIPENDIUM und die Kaiser Klumpp Peters Wormuth GbR

 

(red. uw/bs)

…und hier noch der Bastelbogen für den eigenen Weihnachtsbaum!

 

 

BastelbogenNikolaus_2015-01

© koelnarchitektur.de

 

 

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.