Clouthgelände 2014. Foto: Stefan Zeltwanger

BDA Köln | Montagsgespräch: Stadt weiterbauen in Köln - Urbane Stadträume oder Gated Communities

Räumlich vernetzte und integrierte Stadt- und Lebensräume sind der Gegenentwurf zu isolierten Wohnquartieren in der Stadt. Der Wohnungsbau als das wichtigste Baumaterial der Stadt prägt die Qualität des öffentlichen Raums. Über Erfolg oder Misserfolg der neuen verdichteten Stadt, deren Renaissance wir in den Großstädten gerade erleben, wird an der Schnittstelle von Wohnung und Straße entschieden.

Begriffe wie Urbanität, Integriert und Isoliert und deren Auswirkungen auf die Stadt werden anhand ausgewählter Beispiele mit folgenden Schwerpunkten diskutiert.

  • Welche Strategiekonzepte sind, neben den gängigen Planungsinstrumenten, erforderlich um die Innerstädtische Nachverdichtung mit einem kollektiven Bewusstsein in Einklang zu bringen?
  • Wie gelingt der Anschluss an die bestehende Stadt, die Verbindung zum öffentlichen Raum und die Entwicklung von neuen räumlichen Strukturen, damit die Nachverdichtung eine Bereicherung für alle ist?
  • Wie können die kollektiven Errungenschaften des Wohnungsbaus des letzten Jahrhunderts, die Qualitäten seiner halböffentlichen Räume, seine typologischen Angebote an die Stadt und an die Bewohner weiterentwickelt werden?

Begrüßung:
Ute Piroeth
, Vorstandsmitglied des BDA Köln

„Die neuen Wohnquartiere in der Stadt“ – Ein Bericht:
Regina Stottrop
, Stadtplanerin BDA, Regina Stottropp Büro für Stadtplanung    

Impulsvortrag:
Prof. Dr. Achim Hahn
, Lehrstuhl Architekturtheorie und Architekturkritik, Technische Universität Dresden

Innerstädtischer Wohnungsbau am Beispiel von:

  • „Wohnbebauung auf dem Stollwerckgelände, Köln“
    Christian Schaller
    , Schaller / Theodor Architekten BDA, Köln                                                             
  • „Kreativquartier München“
    Urs Kumberger
    , TELEINTERNETCAFE Architektur und Urbanismus | Berlin

Auf dem Podium diskutieren mit dem Publikum:
Bernd Streitberger
, Geschäftsführer moderne stadt GmbH, Köln, außerordentliches Mitglied des BDA Köln
Prof. Dr. Hahn
, Lehrstuhl Architekturtheorie und Architekturkritik, Technische Universität Dresden
Ralph Sterck
, Ratsmitglied/Stadtentwicklungsausschuss Stadt Köln, Hauptgeschäftsführer und Fraktionsvorsitzender der FDP

Moderation:
Burkard Dewey
, Architekt BDA, Dewey Muller Architekten und Stadtplaner

 

Montag, den 15. September 2014, 19:30 bis 21:30 Uhr

Einlass ab 19:00 Uhr Domforum, Domkloster 3, 50667 Köln
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

 

Die Veranstaltung ist bei der AKNW mit 2 Unterrichtsstunden als Fortbildung angefragt.

Für die Ausstellung einer entsprechenden Bescheinigung erheben wir vor Ort eine Gebühr von 10 Euro; für BDA-Mitglieder ist die Bescheinigung kostenfrei.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.