Das 1952-54 erbaute Wohnhaus von Hans Schilling entwickelt sich entlang der mittelalterlichen Stadtmauer Kölns. Die Folge der Wohn- und Arbeitsräume ist den Nischen, Vorsprüngen, W...

Das 1952-54 erbaute Wohnhaus von Hans Schilling entwickelt sich entlang der mittelalterlichen Stadtmauer Kölns. Die Folge der Wohn- und Arbeitsräume ist den Nischen, Vorsprüngen, Winkeln und einem Wachturm der staufischen Mauer eingefügt. Es entsteht ein beziehungsreiches Gefüge aus Altem und Neuem, bei dem der Architekt auf die vorgefundene Situation reagiert. Gesteigert wird das Raumerleben im Inneren des Gebäudes durch die Wiederverwendung zahlreicher historischer Baumaterialien aus ehemals anderem Zusammenhang.

Bezirk 1/Altstadt-Nord

Adresse: Gereonswall 110

Öffnungszeiten: 10.00 bis 17.00 Uhr

Führungen: 10.00, 12.00, 14.00, 16.00 Uhr

Veranstalter: Architekturbüro Schilling

KVB: 15, 17 Christophstraße/Mediapark

untitled

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.