... an der Einsturzstelle des Historischen Archivs? ... mit dem Neubau des Historischen Archivs?

koelnarchitektur.de fragt die Architekten. Erster Teil der neuen Serie

Manchmal vergehen Jahre zwischen Wettbewerbsentscheid und Grundsteinlegung, manchmal passiert auch nach der Grundsteinlegung jahrelang nichts. Aber es gibt auch Projekte, die laufen, wie sie sollen: Wettbewerb, Baustelle, fertig – ganz ohne Theater.

Um in dem aktuellen Geschehen den Überblick zu behalten, startet koelnarchitektur.de eine Serie, in der die Architekten der Projekte zu Wort kommen, die sich derzeit im Baustellen- oder Schwebezustand befinden. Sachlich, prägnant und aus erster Hand ist zu erfahren, wo es weitergeht, wo es stockt und wo sich etwas ändern wird.

 

Neubau des Historischen Archivs und Rheinisches Bildarchiv

Wettbewerbsentscheid Juni 2011, Preisträger waechter + wachter architekten, Darmstadt

„Der Rat der Stadt Köln hat in seiner Sitzung am 18.07.2013 beschlossen, den Neubau des Historischen Archivs mit Rheinischem Bildarchiv, jedoch ohne die Kunst- und Museumsbibliothek vorzusehen. Auf dieser Grundlage wird der ursprüngliche Vorentwurf zur Zeit von uns überarbeitet. Durch den Entfall der für die Kunst- und Museumsbibliothek vorgesehenen Räume wird das Gebäude in seiner Länge reduziert sowie im Ganzen ein Geschoss niedriger – die guten Proportionen des Baukörpers im Stadtraum werden gewahrt. Die im Wettbewerb prämierte städtebauliche Konzeption, der Baukörper mit dem Haus-im-Haus-Prinzip einer ringförmigen Mantelbebauung (Ausstellung und Lesesaal, Werkstätten und Büros) und mittig eingestelltem Schatzhaus (Magazine) sowie die architektonische Anmutung bleiben unverändert.“

Michael Kohaus, waechter + wachter architekten, Darmstadt

Zum Bericht über den Wettbewerbsentscheid im Juni 2011
>>Schatzkiste

 

Erweiterung des Gymnasiums Kaiserin-Augusta-Schule und städtebauliche Entwicklung des Georgsviertels

Wettbewerbsentscheid Januar 2013, Preisträger ZILA, Leipzig mit LTHX, Dresden

„Aus dem im Sommer 2011 erfolgten Wettbewerb leiten sich zwei Planungen ab, zum einen die Gebäudeplanung für die Erweiterung des Kaiserin-Augusta-Gymnasiums und zum anderen die städtebauliche Rahmenplanung für das Georgsviertel. Bis jetzt wurden wir mit der Vorplanung der Schulerweiterung beauftragt. Die Bearbeitung dieser Planungsleistung beginnt momentan und wird voraussichtlich im 2. Quartal 2014 abgeschlossen werden. Über einen möglichen Beginn der Planung des städtebaulichen Umfeldes, insbesondere der weiterführenden Auseinandersetzung mit der Einsturzstelle des ehemaligen Stadtarchives hat das Stadtplanungsamt Köln bis heute keine Aussage getroffen.“

Peter Ille, ZILA, Leipzig

 

Zum Bericht über den Wettbewerbsentscheid im Janunar 2013 Zum Bericht über den Wettbewerbsentscheid im Juni 2011
>>Kein Schnellverband für die offene Wunde

 

Im zweiten Teil der Serie werden die Architekten der großen Kölner Kulturbauten zu Wort kommen.

 

Uta Winterhager

Es gibt Umplanungen, aber noch keine neuen Bilder, doch die Proportionen des Baukörpers sollen auch ohne die Kunst- und Museumsbibliothek erhalten bleiben.

Grafik: waechter + waechter, Darmstadt

Noch keine neuen Bilder: Perspektive der Severinstraße aus dem Wettbewerb im Januar 2013.

Grafik: ZILA, Leipzig

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.