Neu im Architekturführer: Das Projekt 'Kontor 19'

Ganz durch seine Hülle wirkt das moderne Bürogebäude Kontor 19 von Gatermann + Schossig zwischen Hafenamt und Bayenturm: Ein metallisches Gitternetz, von schimmernden Lichtfeldern durchbrochen, umzieht den Baukörper. Der warme Edelmetallton der Paneele und das ebene Profil der Außenhaut geben dem Bürobau ein erlesenes, zeitloses Erscheinungsbild. Besonders kennzeichnend für die Fassade ist ihre plane, flächenbündige Außenhaut. Einzig Lüftungsklappen durchstoßen die streng geschlossene Gebäudehülle. Besondere Lebendigkeit und Feinsinnigkeit der Gestaltung liegt in dem Wechsel von geschlossenen Aluminiumpaneelen und offenen Glasfeldern.

Sowohl die Glas- als auch die Metallteile verändern ihr Aussehen je nach Tageszeit, Wetter und Blickwinkel. Das variantenreiche Farbspiel der Aluminiumpaneele reicht von nachgedunkeltem Silber unter bedecktem Himmel über Messingfarben bei heiterem Wetter bis zu leuchtendem Gold in der Abendsonne. Das richtungslose Endlosmuster trägt noch mehr dazu bei, das Gebäude wie aus einem Guss wirken zu lassen. Mit der Inspiration an organischen Formen – es erinnert an Eisblumen auf Fensterscheiben – bildet es einen spannungsreichen Kontrast zu der geordneten, gradlinigen Rasterstruktur des Gebäudes. Entworfen hat das Muster der neuseeländische Architekt und Designer Pete Bossley.

Architekturführer „Kontor 19“

 

Mit seinen wertigen, warmen Metallnuancen und der ruhig und doch filigran gestalteten Fassade ist das moderne Bürogebäude Kontor 19 von Gatermann + Schossig ein würdiger Nachbar für den mittelalterlichen Bayenturm.

Foto: moderne stadt

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.