Ein Bücherbüdchen für den Kölner Stadtgarten

Im Unterschied zu traditionellen Bibliotheken ermöglicht ein Bücherbus einen unkomplizierten Zugang zur Literatur. Eine minibib macht das auch, aber zudem ist diese auch etwas für’s Auge.

Initiiert durch den Förderverein

… der Stadtbibliothek führte Prof. Sibille Wirtz vom Lehrgebiet Baukonstruktion und Entwerfen der Uni Siegen einen Studentenwettbewerb für ein (damals noch) „Bücherbüdchen“ durch. Das Besondere daran – im Gegensatz zu den meisten Wettbewerben während des Studiums: Eine spätere Realisierung war gewünscht bzw. gefordert! Als Standort war zunächst das Areal des Stadtgartens geplant. Weitere Standorte sind nun angedacht. Innerhalb des Stadtgartens wurde allerdings kein fester Ort vorgeschrieben, vielmehr sollte der Bauplatz im Zusammenspiel mit der Entwurfsidee gefunden werden.

Die Aufgabenstellung

Der Entwurf musste Platz bieten für ca. 1.000 – 1.500 Bücher, sollte Präsentationsflächen nach außen vorweisen, eine vandalismussichere Ausführung haben, für alle vier Jahreszeiten tauglich sein und brutto nicht teurer sein als 20.000 EURO.

Als erster Preis winkte natürlich die Realisierung und 500 Euro. Der zweite und dritte Preis waren Büchergutscheine (was auch sonst!) im Wert von 300 bzw. 150 Euro.

Das Juryurteil

Die Jury, der u.a. Angela Spizig, Bürgermeisterin der Stadt Köln, Frau Luise Müller, Leiterin des Stadtplanungsamtes der Stadt Köln, Dr. Joachim Bauer vom Grünflächenamt Stadt Köln und Anton Bausinger, 1. Vorsitzender Förderverein StadtBibliothek Köln e.V. angehörten, wählte im Januar 2008 Sonja Zimmermann einstimmig als erste Siegerin aus.

„Alle Anforderungen wurden überzeugend umgesetzt und der Sinn dieses Pavillons erschließt sich den Nutzern sofort,“ so die Jury. Zudem waren alle Juroren sich einig, dass hier „Bücher ausgeliehen werden“.

Der zweite Preis ging an Andreas Hau. Der Entwurf besticht „durch eine sehr kompakte und einfache Grundidee, die das Thema Buch schlüssig umsetzt“, so das Juryurteil. Es wurde allerdings befürchtet, dass der avisierte Kostenrahmen überzogen wird.

Ein zusätzlicher öffentlicher Wettbewerb zur Namensgebung hat zudem entschieden, dass das Büdchen zukünftig minibib heißen soll.

Die Realisierung im Stadtgarten

Die Ausführungs- und Detailplanung wurde im weiteren Verfahren von drei Studierenden der Universität mit großem Engagement gefertigt. Anhand von 1:1-Modellen konnte der ideale Standort gefunden werden. Ob die minibib auch in der Realität Zuspruch findet, werden wir ab Mitte des Jahres sehen können, die Eröffnung ist am 29.06. geplant – ein kleiner Spaziergang im Grünen lohnt sich also allemal. Ob zum Lesen oder Architektur gucken.

“Die minibib war für die Architekturstudenten/Innen der Universität Siegen eine große Chance weil der Entwurf von Anfang an einen Realitätsbezug hatte. Es ist für mich sehr befriedigend zu sehen, dass sich dieser ganze Einsatz gelohnt hat”, so Prof. Wirtz abschließend.

Natalie Bräuninger

minibib Modell

Das ‘Bücherbüdchen’ im Modell

minibib Bau 01

Die minibib von Studentin Sonja Zimmermann entsteht derzeit im Kölner Stadtgarten.

minibib Standortsuche

Der passende Standort wurde mit einem 1:1-Modell gesucht und gefunden.

minibib Animation

So ähnlich soll die minibib am Ende aussehen!

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>